18 Teilnehmende starten in den 57. Postgraduiertenkurs

Photo: Teilnehmende starten in den 57. Postgraduiertenkurs mit FFP 2 Masken

©DIE

Wie jedes Jahr startete der Postgraduiertenkurs (PGK) des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) am 1. September. Der 57. PGK zählt 18 Teilnehmende, die das neunmonatige Ausbildungsprogramm durchlaufen. An dieser Stelle möchten wir uns für das herzliche Willkommen seitens der Instituts- und Kursleitung sowie Mitarbeiter*innen bedanken. Mittlerweile schon erprobt, sind wir der zweite Jahrgang, der mit den Herausforderungen und Unsicherheiten der Pandemie umgehen muss. Wir freuen uns sehr, dass wir in Präsenz starten konnten und in der Plenarphase Menschen und Haus physisch kennenlernen und in Vorlesungen und Seminaren spannende Erkenntnisse über verschiedenste Bereiche globaler Zusammenarbeit gewinnen können.

Wir möchten uns insbesondere bei allen bedanken, die diesen besonderen Kurs möglich gemacht haben und weiterhin ermöglichen. Unser Dank gilt auch den Referent*innen, die uns in der Plenarphase begleiten – ob vor Ort oder online – sowie den Leiter*innen der Forschungsteams. Diese versuchen schon jetzt mit viel Kreativität und Offenheit, die anstehenden Herausforderungen der Forschungsphase gemeinsam mit uns zu bewältigen. Wir sind neugierig, was uns in den kommenden Monaten noch erwartet!

Lehrreiche und interessante Aktivitäten

Unsere ersten drei Wochen waren geprägt von vielen spannenden, kritischen Denkanstößen, sowohl außerhalb als auch innerhalb der Räume des DIE – angefangen mit einer Stadtführung, die uns Bonn aus den Blickwinkeln der bedeutendsten Frauen der Stadt vorgestellt hat. Ein weiteres Highlight neben unseren täglichen Vorlesungen und Seminaren war der Critical Whiteness Workshop, dessen Inhalte uns noch lange beschäftigt haben und uns über unser Berufsleben in der Entwicklungszusammenarbeit begleiten werden. Die eintägige Veranstaltung erlaubte es uns, eigene Verhaltensweisen zu überdenken und für die Zukunft Methoden zu entwickeln, um gegenüber rassistischen Handlungen sensibler zu werden. Wir können diese Art von Workshop allen Menschen, vor allem im Berufsfeld der internationalen Zusammenarbeit, wärmstens ans Herz legen

Stärkung des Alumni-Netzwerks

Auch möchten wir uns bei dem 56. PGK für die tolle Unterstützung und Tipps rund um den PGK und das Institut bedanken. Wir freuen uns insbesondere auf die Weiterentwicklung des von ihnen initiierten Mentoring-Programms, welches Alumni und Mitarbeiter*innen des Instituts mit uns Teilnehmer*innen des 57. Kurses in einen persönlichen Austausch bringt.

Auf die nächsten Monate sind wir sehr gespannt. Um uns auch abseits des Kurses weiterbilden und gemeinsam diskutieren zu können, haben wir verschiedene Arbeitsgruppen gegründet, in denen wir uns z.B. Fragen der Dekolonialisierung widmen. Darüber hinaus hoffen wir natürlich auch auf einen regen Austausch mit den Mitarbeitenden des DIE. Wir freuen uns auf unsere Zeit und die Begegnungen mit Personen außerhalb und innerhalb des Instituts!

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.