Besuch von Afrobarometer

Photo: Besuch von Afrobarometer einem zentralen Kooperationspartner des DIE-Projektes Soziale Kohäsion in Afrika

©DIE

Bei einem Treffen am 8. September 2021 haben das Afrobarometer und das DIE ihre institutionelle Kooperation gefestigt und weitere gemeinsame Forschungsinteressen identifiziert. 

Beim pan-afrikanischen Forschungsnetzwerk Afrobarometer gab es einen Wechsel auf Leitungsebene. Dies haben Joseph Asunka (CEO Afrobarometer), Emmanuelle Gyimah-Boadi (Mitbegründer von Afrobarometer und Vorsitzender des Verwaltungsrats) und Robert Mattes (Mitbegründer von Afrobarometer und Professor an der University of Strathclyde, Glasgow) zum Anlass genommen, das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) zu besuchen. Bei dem Besuch am 8. September 2021 haben das Afrobarometer und das DIE ihre institutionelle Kooperation gefestigt und weitere gemeinsame Forschungsinteressen identifiziert. Fragen der Konzeptionalisierung und Messung von sozialer Kohäsion wurden insbesondere diskutiert. Im Fokus standen dabei Indikatoren für die schwer messbaren Konzepte inklusive Identität und gemeinwohlorientierte Kooperation als Elemente sozialer Kohäsion.

Zu Themen wie Demokratie, Regierungsführung und Gesellschaft erhebt Afrobarometer regelmäßig Daten in mehr als 30 afrikanischen Ländern. Afrobarometer ist dabei ein zentraler Kooperationspartner des DIE-Projektes Soziale Kohäsion in Afrika, welches die soziale Kohäsion in Afrika im Kontext internationaler Kooperation sowie stärkende und schwächende Faktoren untersucht.

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.