Neues von SDSN Germany

Dr. Axel Berger zum neuen Geschäftsführenden Direktor von SDSN Germany berufen

Dr. Axel Berger ist am 9. Juni 2022 vom Lenkungsausschuss zum neuen Geschäftsführenden Direktor von SDSN Germany (interim) berufen worden.

Photo: Der neue Geschäftsführende Direktor von SDSN Germany, Axel Berger, ist stellvertretender Direktor (interim) des German Institute of Development and Sustainability (IDOS).

©IDOS

Der neue Geschäftsführende Direktor von SDSN Germany, Axel Berger, ist stellvertretender Direktor (interim) des German Institute of Development and Sustainability (IDOS). Als promovierter Politikwissenschaftler forscht er an der Schnittstelle zwischen internationaler Handels-, Nachhaltigkeits- und Entwicklungspolitik. Zudem befasst er sich mit dem Beitrag von Club Governance Formaten wie der G7 und G20 für multilaterale Kooperation, insbesondere im Feld der internationalen Nachhaltigkeitspolitik. Nach Tätigkeiten für das Forschungs- und Beratungsinstitut Adelphi ist er seit 2007 in verschiedenen Abteilungen und Funktionen am DIE tätig. Insbesondere koordiniert Herr Dr. Berger seit Jahren die Arbeiten zur G20 und G7 sowie der Think20- und Think7-Beratungsprozesse am DIE. Darüber hinaus lehrt er an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn im Bereich der internationalen politischen Ökonomie.

„Wir freuen uns sehr, mit Herrn Dr. Berger ausgewiesene Expertise in den Bereichen der Welthandelspolitik, der Rolle von internationalen Finanzinstrumenten zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele und zur Rolle geopolitischer Herausforderungen für eine Post-2030-Diskussion für SDSN Germany und den Wissenschaft-Politik-Austausch gewonnen zu haben“ erklärten die Vorsitzenden von SDSN Germany, Prof. Dr. Anna-Katharina Hornidge und Prof. Dr. Gesine Schwan.

Die offizielle Pressemittelung finden Sie hier.

Roundtable-Gespräch zum Thema „Leave no one behind? Sozioökonomische Teilhabe als Voraussetzung für eine gesamtgesellschaftliche Nachhaltigkeitstransformation“

Logo SDSN Germany

©SDSN Germany

RNE und SDSN Germany luden am  20.05.2022 Expert*innen dazu ein, sich zu den sozioökonomischen Voraussetzungen für die Teilhabe aller Bürger*innen an der Nachhaltigkeitstransformation auszutauschen.

Ziel der gemeinsamen Veranstaltung des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) mit dem Sustainable Development Solutions Netzwerk (SDSN) Germany war es, gemeinsam politische Handlungsoptionen zum Gelingen der Transformation vor dem Hintergrund sozialer Ungleichheit und gesellschaftlicher Fragmentierung zu diskutieren und dabei auch zu überlegen, welche Anforderungen eine Initiative wie das „Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit“ erfüllen muss, um die bestehenden Barrieren für eine gesamtgesellschaftliche Teilhabe überwinden zu können.

Den ganzen Veranstaltungsbericht finden Sie hier.

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.