Neues Projekt: Konzepte zur Reduzierung der Auswirkungen anthropogener Drücke und Nutzungen auf marine Ökosysteme und die Artenvielfalt

Das am DIE durchgeführte Teilprojekt des Forschungsverbundes DAM-CREATE rückt die globale Meeres-Governance in den Mittelpunkt der Analyse. Die Wissenschaftler*innen  untersuchen globale und regionale Institutionen in ihrem Zusammenspiel mit Nutzungen mariner Ressourcen und lokalen Governance-Praktiken verschiedener Interessen- und Anspruchsgruppen in den Küstenregionen der Nordsee sowie des Atlantik (Westafrika). Das DIE beteiligt sich an einer Forschungsmission der Deutschen Allianz für Meeresforschung (DAM) „Schutz und nachhaltige Nutzung mariner Räume“ (sustainMare). Der CREATE- Forschungsverbund untersucht kumulative Nutzungseffekte auf die marine Biodiversität an der Nord- und Ostsee. Der Forschungsansatz von CREATE beinhaltet die intensive Zusammenarbeit verschiedener sozialwissenschaftlicher und naturwissenschaftlicher Disziplinen und folgt einem transdisziplinären Forschungsdesign.

Link zum Projekt

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.