Regionaler Workshop zu Steuervergünstigungen in Lagos, Nigeria

Photo: Group Photo of the workshopWeltweit sind Regierungen auf der Suche nach zusätzlichen Einnahmen zur Bekämpfung der Folgen von Pandemie, Krieg und Klimawandel. Dieselben Regierungen gewähren aber regelmäßig großzügige Steuervergünstigungen für Unternehmen wie Privathaushalte – oft ohne wirkliche Kenntnis der Kosten, die sich hieraus für den Fiskus ergeben. Können bessere Informationen und mehr Austausch die internationale Reformagenda auf diesem Gebiet voranbringen?

Gemeinsam mit der Addis Tax Initiative (ATI) und dem Council on Economic Policies (CEP) organisiert IDOS mehrere regionale Workshops zu Steuervergünstigungen. Der erste Workshop  dieser Veranstaltungsreihe fand am 27. und 28. Juli in Lagos (Nigeria) statt. 18 westafrikanische Staaten waren vertreten –  durch Delegierte der Steuerbehörden und Finanzministerien, aber auch durch Parlamentsabgeordnete. „Es ist gut, dass so viele Abgeordnete gekommen sind“, freut sich Dr. Christian von Haldenwang, Mitarbeiter am IDOS und Ko-Leiter des Projekts. „Für einige ist es das erste Mal, dass sie sich über Steuervergünstigungen in dieser Form informieren und austauschen können. Wir wollen, dass sie in ihren Heimatländern zu Botschafter*innen der Reform von Steuervergünstigungen werden“.

Mit der „Global Tax Expenditures Database“ (www.GTED.net) stellen IDOS und CEP nicht nur eine umfassende und verlässliche Informationsquelle zum Thema bereit, sondern sie streben den Aufbau eines weltweiten Netzwerkes von Betroffenen und Expert*innen an, um eine rationellere Nutzung von Steuervergünstigungen zu erreichen.

Der nächste gemeinsame Workshop mit der ATI wird im Oktober 2022 in Nairobi (Kenia) stattfinden und die ostafrikanischen Länder abdecken. Anfang kommenden Jahres finden dann weitere Workshops in Asien und Lateinamerika statt.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.