Wissensaustausch auf der Expo 2020 Dubai

Ein Forum auf der Expo 2020 Dubai bot globalen Akteur*innen die Möglichkeit, Wissen und Erfahrungen in der Süd-Süd- und Dreieckskooperation auszutauschen.

Photo: Expo 2020 Sign, the last letter in the colors of the sustainable development goals of the 2030 AgendaAm 18. und 19. Januar 2022 veranstalteten Rwanda Cooperation, APC Colombia und das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) ein Forum auf der EXPO 2020: „Süd-Süd- und Dreieckskooperationen nutzbar machen: Wie können Beiträge zu den nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) beschleunigt werden?“. Das Forum bot globalen Akteur*innen die Möglichkeit, Wissen und Erfahrungen in der Süd-Süd- und Dreieckskooperation (South-South and Triangular Cooperation, SSTrC) auszutauschen. Die Teilnehmer*innen konnten zudem Potenziale für eine verstärkte Zusammenarbeit erkunden, um die Ziele der Agenda 2030 zu erreichen.

Der Austausch von Wissen ist nicht nur ein entscheidender Bestandteil von SSTrC, sondern ein Muss für ihren Erfolg. Wissensaustausch ermöglicht es Akteuren, die in einem ähnlichen Kontext tätig sind, auf den Erfahrungen anderer aufzubauen, um einen Beitrag zur globalen Entwicklungsagenda zu leisten. Während das BAPA+40-Ergebnisdokument die Bedeutung des gegenseitigen Lernens hervorhebt, gibt es in der Praxis Lücken, die ein effektives Up-Scaling von Initiativen mit greifbaren Ergebnissen auf globaler, nationaler und lokaler Ebene verhindern.

In diesem Zusammenhang hoben die Diskussionsteilnehmer*innen den Wandel von Wissenstransfer hin zu einem gemeinsamen Aufbau von Wissensbeständen in der internationalen Zusammenarbeit positiv hervor. Die Vielfalt der Ansätze von Süd-Süd-Anbietern im Bereich der Wissensinteraktion ist zudem eine Chance für Akteure weltweit davon zu lernen und wirksame Verbindungen auf lokaler, nationaler und globaler politischer Ebene zu schaffen. In den Veranstaltungen konnten verschiedene nationale und internationale Einrichtungen der Entwicklungszusammenarbeit berichten, wie sie Wissensaustausch konkret in ihre (politische) Praxis integrieren.

Gegenwärtig analysiert eines der Forschungsteams des 57. Postgraduiertenkurses am DIE transnationale Akteure und Modalitäten der Wissensinteraktion. Alle Partnerorganisationen dieses Forschungsprojekts brachten ihre Expertise in die EXPO-Veranstaltung ein: die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Rwanda Cooperation, Research and Information System for Developing Countries in Neu Delhi und UNDP’s Policy Centre in Seoul.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.