Aktualisierung des NDC Explorers in vollem Gange

Während die Vertragsparteien im Rahmen des Pariser Klimaabkommens ihre neuen und aktualisierten Beiträge (NDCs) vorlegen, beginnen das DIE und seine Partner, den NDC Explorer zu aktualisieren und die Analyse zu erweitern.

Photo: NDC Explorer screenshot

©DIE

Mit der Ratifizierung des Pariser Abkommens wurden die Vertragsparteien der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) aufgefordert, alle fünf Jahre einen neuen oder aktualisierten nationalen Klimabeitrag (Nationally Determined Contribution, NDC) mit erhöhten Zielen einzureichen. Trotz der Bemühungen im UNFCCC-Verhandlungsprozess, die Transparenz, Klarheit und Vergleichbarkeit der NDCs zu erhöhen, unterscheiden sich die Dokumente nach wie vor hinsichtlich Struktur, Inhalt, Umfang, Detaillierungsgrad und eingesetzten Metriken.

Der NDC Explorer ist eine Online-Datenvisualisierung, die es Nutzer*innen ermöglicht, den Inhalt der (I)NDCs ((Intended) Nationally Determined Contributions) zu analysieren und zu vergleichen. Das Konsortium, bestehend aus dem DIE, dem African Centre for Technology Studies (ACTS), dem Stockholm Environment Institute (SEI) und dem Frankfurt School-UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance (FS-UNEP), hat nun damit begonnen, den NDC Explorer mit den NDCs des jüngsten Updatezyklus zu aktualisieren. Dies markiert den Beginn der dritten Überarbeitung der Online-Datenvisualisierung und der ihr zugrundeliegenden Analyse seit ihrer ersten Veröffentlichung im Jahr 2016.

Einblick in neue und aktualisierte NDCs

Im November wurden mehr als zwanzig bestehende Unterkategorien des NDC Explorers für 82 neue und aktualisierte NDCs aktualisiert, die der UNFCCC bis zum August 2021 mitgeteilt wurden. Darüber hinaus wurde die Analyse um sieben Unterkategorien erweitert, darunter Inhalte zu Artikel 2.1 oder Finanzpolitik und -regulierungen. Die Aktualisierung und Überprüfung der Daten wurde von Kolleg*innen des DIE und des FS-UNEP durchgeführt.

Einige Ergebnisse:

  • Der Erfolg des Pariser Abkommens hängt von den Ambitionen und der Umsetzung der NDCs ab. Es ist daher auffällig, dass die Zahl der NDCs aus Entwicklungsländern, die ihre Beiträge zur Minderung und Anpassung an den Klimawandel von internationaler Unterstützung abhängig machen, im Aktualisierungszyklus von 2015 bis 2020 zugenommen zu haben scheint. Dies könnte sich zwar positiv auf das Ambitionsniveau auswirken, aber auch die Umsetzbarkeit der NDCs beeinträchtigen.
  • Um die Finanzierungsstrategien besser zu verstehen, haben wir in unserer Analyse der neuen und aktualisierten NDCs Kategorien zu „staatlichen Finanzierungsinstrumenten“ hinzugefügt.
  • Im Vergleich zu den Daten der vorherigen NDCs zeigen die 82 neuen und aktualisierten NDCs, die bis August 2021 übermittelt wurden, höhere Ergebnisse bei allen analysierten Klimarisiken und Slow-Onset-Prozessen. Eine Ausnahme bildet das Risiko des Temperaturanstiegs, was jedoch eher auf strengere Analysekriterien zurückzuführen ist, die nur noch die NDCs klassifizieren, die konkret auf ein nationales Risiko durch Temperaturanstieg verweisen, nicht die bloße Nennung eines globalen Risikos. Höhere Ergebnisse erzielten insbesondere das Risiko für Überschwemmungen (67 % Risikonennung gegenüber 55 %), Dürren (62 % gegenüber 52 %) und den Anstieg des Meeresspiegels (49 % gegenüber 39 %).
  • In einer neuen Unterkategorie „other slow onset processes“ werden neben dem Anstieg des Meeresspiegels und der Temperatur auch andere langsam einsetzende Prozesse wie Verlust der biologischen Vielfalt, Wüstenbildung oder Versauerung der Ozeane untersucht. 35 der 82 Vertragsparteien, die ihre neuen oder aktualisierten NDCs bis August 2021 eingereicht haben, erwähnten zusätzliche langsam einsetzende Risikoprozesse.
  • In Bezug auf Mobilität erwähnten etwa 30 Prozent der Vertragsparteien in ihren neuen oder aktualisierten NDCs (n = 82) Mobilität als Folge des Klimawandels oder als Anpassungsstrategie oder beides; im Vergleich zu etwa 17 Prozent in den vorherigen NDCs (n = 159).

 

Analysieren und vergleichen Sie die neuen und aktualisierten NDCs im NDC Explorer: www.NDCexplorer.info

Das Projektteam hat eine sorgfältige Datenanalyse durchgeführt. Trotzdem können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Sollten Sie auf Ungereimtheiten stoßen, kontaktieren Sie uns bitte.

Die Daten des aktualisierten NDC Explorers sind weiterhin frei zugänglich. Sie können die Daten unter www.NDCexplorer.info/#open-data herunterladen.

 

Über den NDC Explorer

Der NDC Explorer ist ein Online-Tool zur Analyse und zum Vergleich der (beabsichtigten) nationalen Beiträge (INDCs/NDCs) der Vertragspartner im Rahmen des Pariser Klimaabkommens. Es basiert ausschließlich auf den in diesen Dokumenten kommunizierten Informationen und verfolgt die folgenden zwei Ziele:

  1. Erstens bietet es einen neutralen und benutzerfreundlichen Zugang, um sowohl qualitative als auch quantitative (I)NDC-Inhalte zu analysieren und zu vergleichen.
  2. Zweitens regt der NDC Explorer die Debatte über Inhalt, Umfang sowie Formulierungs- und Umsetzungsprozesse der nationalen Klimapläne an.

Das Tool bietet Informationen, die in fünf Hauptkategorien unterteilt sind, darunter Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel, Finanzierung sowie Planung. Jede dieser Kategorien bietet Informationen und ermöglicht Vergleiche zu zahlreichen Unterkategorien, wie z. B. häufig genannte Klimarisiken, Vulnerabilität und Schwerpunktsektoren sowie Maßnahmen zur Umgestaltung des globalen Finanzsystems.

Der NDC Explorer wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert, mit zusätzlicher finanzieller Unterstützung der Swedish International Development Cooperation Agency (SIDA) und des Swedish Research Council Formas.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.